Knoblauchbrot

Winterzeit = Virenzeit

Was also tun, um sich möglichst gut vor Viren zu schützen?

Mein Tipp: Jeden Tag ein Stückchen Knoblauchbrot essen. Dazu wird ein kleines Stück Brot mit Butter und Honig bestrichen, eine in Scheiben geschnittene Knoblauchzehe darauf verteilt und das Ganze mit reichlich Thymian bestreut. – Lecker!

Honig – ein wunderbares, von Bienen aus dem Nektar von Blüten hergestelltes, Lebensmittel und natürliches Antiseptikum.

Knoblauch – diese uralte Kultur- und Heilpflanze aus der Familie der Lauchgewächse wirkt unter anderem antiviral, antibakteriell und antimykotisch. Schon beim Bau der Pyramiden erhielten die Arbeiter täglich eine Ration Knoblauch zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten. Auch in der Volksmedizin wird Knoblauch gegen Erkrankungen der Atemwege und zu Zeiten erhöhter Infektionsgefahr eingesetzt.

Thymian – diese wundervolle Heilpflanze aus der Familie der Lippenblütler wirkt antiviral und keimhemmend. Bereits Hippokrates setzte die Pflanze bei Atemwegserkrankungen ein. Thymol, ein Bestandteil des ätherischen Öls des Thymians, wirkt 25-fach stärker desinfizierend als ein reines Phenol (Desinfektionsmittel). Somit ist diese Pflanze bestens für vorbeugende Maßnahmen geeignet.

Das alles und noch viel mehr lernt ihr in der Heilpflanzenausbildung:

https://www.fhs-bremen.de/fortbildung/heilpflanzenschule/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “Knoblauchbrot”