Blühendes Mini-Heilpflanzenupdate

Hornissenschwebfliege
Hornissenschwebfliege

(Die Vorschau auf den Text – beschäftigt sich übrigens nicht mit der wunderschönen Eibisch-Blüte, sondern mit dem Bild, was ihr seht, wenn ihr den Text anklickt…)

Habt ihr so etwas schon mal gesehen?

Das ist eine Hornissen- oder Hummelschwebfliege. Die ist tatsächlich hummelgroß, gehört aber zu den Schwebfliegen, also zu mit den wichtigsten Bestäuberinnen, die wir so haben. Die ernähren sich (also auch dieses Riesenexemplar – heißt übrigens auch Große Waldschwebfliege) von Nektar und Pollen.

Dass es keine echte Hummel oder so ist, kann mensch u.a. am Kopf erkennen – das ist einfach ein Fliegenkopf und daran, dass es nur ein zwei Flügel gibt und nicht zwei auf jeder Seite. (Hab ich alles gerade gelernt, weil ich dieses unglaubliche Insekt in unserem Vorraum entdeckt habe und danach versucht habe herauszufinden was das ist.)

Aber das ist ja nicht das eigentliche Thema heute.

Ich habe mal wieder ein versprochenes Heilpflanzenupdate. Heute aber eher aus Beeindruckt-Sein von Schönheit und/oder Größe und/oder Anziehungskraft auf Fliegeviecher.

Der Alant ist soooooooo groß, mindestens drei Meter, dass ich nicht die Idee einer Chance habe die Blüten von oben zu fotografieren, Jan (mein Mann) trotz seiner zwei Meter Größe auch nicht, aber den frag ich nochmal, vielleicht kommt der ja an eine der unteren Blüten.

Die Bilder-Galerie ist wieder zum Draufklicken und dann kommen die ganzen Fotos und mensch kann bequem durchklicken.

Der Eibisch… die Blätter sind sowas von weich… und ich bleibe Eure Klueck

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.