Fleisch oder Gemüse

In diesem Zeitalter müssen sie sich bitte entscheiden.
Sind sie für oder gegen Gemüse?

Nein einmal ernsthaft gefragt: sollen wir noch Fleisch essen?

Ist es schlecht für den Körper ab und zu ein gutes Stück Fleisch dabei zu haben?

Nein, das ist es nicht, aber da haben wir schon den Unterschied über den es sich hier lohnt nachzudenken:

Ab und zu: Wir konsumieren ein Vielfaches an Fleisch als unsere Großeltern und auch als unsere Nachbarn außerhalb Europas. Daher rühren viele Probleme.

Ein gutes Stück Fleisch:Hier gibt es jetzt nicht so viele unterschiedliche Meinungen, denn ein gutes Stück Fleisch kann der geübte Kunde wohl erkennen. Das ist dann auch von Tieren, die draußen waren im Grünen, die richtiges, artgerechtes Futter und Auslauf hatten, die zufrieden waren und dann am Ende gut geschlachtet wurden.

Aber auch so ist weniger mehr!
Und wenn wir nicht die Tiere töten wollen, dann können wir das Fleisch nicht essen.(Sarah Wiener)

Ist die Alternative dann Vegetarisch oder Vegan zu sein?  (Und hier schreibe ich mit bedacht nicht: “zu essen“, sondern „zu sein“)? Denn wo überall uns die tierischen Verarbeitungsprodukte in der Industriellen Herstellung der Nahrungsmittelindustrie über den Weg laufen will studiert sein!

Ist denn dann Vegan das neue BIO?

Wird nicht mit der veganen Lebensweise auch das Tor für eine Künstlichkeit aufgestoßen? (Sarah Wiener)

Ist es grundsätzlich besser industriell verarbeitete Sojaprodukte aus Südamerika zu konsumieren? Aus intensiv bewirtschafteten Monokulturen und später industriell verarbeitet und umdeklariert zu veganer Wurst?

Hier sollten wir auch über die Gesellschaftlichen Auswirkungen, den ökologischen Fußabdruck und letztendendes auch über unsere Körper nachdenken.

Dies alles beleuchten wir intensiv im Kurs Nat­urheilkundliche Ernährungsberatung

Da bleibt das Schlußwort (wieder von Sarah Wiener):

„Kauft (oder erntet) frisches Obst und Gemüse und kocht euch etwas Schönes!!
Aber das wäre natürlich gegen ein Gechäftsmodell.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.