Geduld

Manche, womöglich viele Menschen, halten mich für einen geduldigen Menschen. Und manchmal bin ich das wohl, aber zu anderen Zeiten und bei anderen Gelegenheiten kann es mir einfach nicht schnell genug gehen.

Ursprünglich hatte ich die Idee eine der wenigen Ringelblumen, die in dem winzigen Beet am Fahrradständer des Nachbarn an der Schule stehen, solange zu fotografieren, bis ich dokumentieren kann, wie aus der frischen Blüte der Samen entsteht.

Dann hat wohl jemand aus Versehen (so hoffe ich wenigstens) die einzige Blüte mit der das noch ging, geköpft.

Dann hab ich gesehen, dass da Margeriten stehen (weiter links – für den Fall, dass ihr Euch wundert) und ich dachte, dann mach ich das mit denen. Soweit so gut – aber die brauchen toooooooootal lange.

Deshalb kann ich jetzt nicht mehr warten und es gibt erstmal einen Zwischenschritt (ob der Schlussschritt noch kommt… sehen wir dann später).

Margeriten – ich weiß nicht, welche Sorte – für Magerwiesenmargeriten sind sie eigentlich etwas große, finde ich, aber weil meine App (Werbung folgt ein andermal) sagt, dass wäre eine, schreib ich das jetzt hier hin.

Drauf klicken macht wieder ganze Fotos und zum Durchblättern.

Mal sehen, wie viele Beiträge wir über die Ferien schreiben werden.

Daschja immer so ’ne Sache mit dem Aus-dem-Rhythmus-Gehen – dann ist mensch aus dem Rhythmus raus und dann passieren Sachen manchmal eben nicht mehr.

Ich bin aber sicher, dass es spätestens ab September wieder regelmäßige Beiträge geben wird und noch sicherer, dass ich zwischendrin noch mehr Fotos hochladen wollen werde.

So bleibe ich weiter – Eure Klueck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.