Durstlöscher

Was ist eigentlich Durst? Wieviel sollen wir trinken? welche Getränke sind gesund?

Immer wieder ein wichtiges Thema ist das Trinken, es begleitet uns momentan tagtäglich und ununterbrochen. Kaum jemand wagt es eine Bahnfahrt oder einen Einkaufsbummel zu bewerkstelligen ohne eine Wasserflasche in der Tasche mit sich zu führen. Jedes Kind in der Karre hat selbstverständlich eine Pulle anbei. Jedes Fahrrad einen Getränkehalter.

Und das mitten in Europa, hier, wo die durchschnittliche Temperatur auch im Sommer weit unter 30°C liegt und wir uns nur im Fitnessstudio oder im Ausnahmezustand selbst bewegen.

War das schon immer so? muss das so?

echte Getränke
echte Getränke

Erwachsene brauchen täglich etwa 1,5 Liter Flüssigkeit. Zusätzlich dazu wird der Körper auch über das Essen mit Flüssigkeit versorgt. Rein physiologisch verbraucht der Körper jeden Tag Wasser im Stoffwechsel, beim Atmen und zu vielerlei Transportzwecken. Wir scheiden Wasser über die Niere, den Darm und die Atmung aus. Dazu kommt die Ausscheidungen über die Haut, nicht nur wenn wir schwitzen.

Neben den echten Getränken nehmen wir Wasser auch über Salat, Gemüse und Obst auf. Wer allerdings zu wenig trinkt, wird schlapp und müde, kann Kopfschmerzen und Verstopfungen kriegen. Bei Sport (also schwitzen) oder großer Hitze kann der Körper 2-3 Liter am Tag benötigen.

Wenn wir sehr viel mehr Wasser trinken als wir brauchen, gibt es keinen „Spüleffekt“, denn wir sind kein Durchlauferhitzer, jedes Tröpfchen wird aktiv durch die Niere gepresst und das ist echte Arbeit.

Wenn wir nicht nur Wasser trinken, gilt es noch all die weiteren Inhaltstoffe abzuscheiden und zu verstoffwechseln. Bei unkluger Auswahl der Getränke braucht manch Zeitgenosse so gar nicht mehr zu essen, denn er bekommt alle Nährstoffe beim Trinken dazu. Also was sind echte Getränke? Solche ohne zusätzliche Kohlenhydrate, Fett oder Proteine, ohne leere „Kalorien“, ohne Farb- und Aromastoffe, also Wasser, Kräutertee, Wasser. 

Das Wasser kann mit Obstscheiben, Kräutern, Blütenblättern „aufgepeppt“ werden.

Also –hä?- keine Milch? kein schwarzer Tee, Chai Latte, Kaffee? Energiedrink, Sportlermix, Orangensaft?

Sicher wollen wir auf diese Getränke nicht immer verzichten, das Leben soll ja wohl auch noch Spaß machen, aber bitte in Maßen!!

Und bitte nicht als Durstlöscher.

Coffeinhaltige und alkoholische Getränke verstärken die Flüssigkeitsabgabe über die Nieren. Auch eiskalte oder stark kohlensäurehaltige Drinks werden während des Sports schlecht vertragen, da sie den Magen zu sehr belasten. Limonaden, unverdünnte Säfte sowie viele der speziellen Sportgetränke und Energy Drinks enthalten zu viel Zucker und eignen sich nicht als Flüssigkeitsersatz. In Letzteren stecken zudem Coffein, überflüssige Vitamine und fragwürdige Inhaltsstoffe, die beleben sollen. Manche verspüren zwar einen kurzfristigen Leistungsschub, die Wirkung lässt jedoch bald nach und endet meist in einem Tief.

Besondere Durstlöscher sind im auch beim Sport nicht nötig. Ausreichend und preiswert sind Leitungswasser und kohlensäurearme Mineralwässer. Eine empfehlenswerte Sport-Schorle besteht aus einem natrium- und magnesiumhaltigem Mineralwasser (Na > 200 mg/l; Mg > 50 mg/l) gemischt mit Fruchtsaft wie Apfel- oder Traubensaft. Vor dem Sport ist ein Verhältnis von 1:3 günstig, während der Belastung 1:5, danach 1:1.[Quelle: Ebbers B. UGBforum 3/16, S. 114-116]

Ach ja, und was ist jetzt eigentlich Durst? 

Dies und noch vieles mehr über Ernährung und Gesellschaft lernt Ihr im Kurs Naturheilkundliche Ernährungsberatung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “Durstlöscher”