Michaela

38 Beiträge
Heilpflanzen und Düfte – das ist meine Welt. Gelernt habe ich Chemieassistentin und Chemieingenieurin, woher mein Spaß an der Herstellung von Cremes, Salben, Tinkturen und Seifen kommt. 2005 habe ich Bremen verlassen und dafür meinen Schleusengarten entdeckt. Ich hatte eine Vision und dann ist mir die richtige Ausbildung per Flyer über den Weg geweht worden: Phytotherapie und Aromatherapie in Schafwinkel. Damit lernte ich, Pflanzen zu verstehen, die mich in meinem Garten besuchen oder auch bleiben wollen. Diese Liebe zu Pflanzen und -zubereitungen darf ich seit 2011 als Heilpraktikerin an meine Patienten und Schüler weitergeben. Meine Praxis ist im Flecken Langwedel im Therapiezentrum Etelsen. Während unseres Jahreskurs Heilpflanzenkunde besuchen wir auch meinen Garten und meine kleine Wildnis, denn bändigen lassen sich die Pflanzen nicht. Mehr über mich und mein Angebot findet ihr bei Salviawell.de

Zarter Schaum auf grüner Wiese

Mein Frühlingszeichen: Wiesenschaumkraut – Cardamine pratensis Das zarte feine Wiesenschaumkraut rührt mich, weshalb ich den Rasen auf der Seite noch gar nicht mähen mag. Pratensis beschreibt ihren Lebensraum auf Feucht- und Streuwiesen. So elegant, hellviolett, auf feinen Stängeln mit fein gefiederten Blättern. Für mich ist das die Venus – Signatur […]

Knack – Symphytum officinale

Knack – Symphytum officinale Ein leises „knack“ war zu hören, als die Beinwellwurzel durchgebrochen wurde. Ein leises „knack“ wie auch bei Knochenbrüchen zu hören ist. Die schwarze Wurzel, die innen beinweiß ist –  zumindest anfangs. Dann wird sie nach und nach dunkler. Aus der Wurzel tritt sofort ein klebriges Sekret […]

Hast Du mal eine Heilpflanze?

Katzenschwanzbulbine (Bulbine frutescens) „Hast Du mal eine Heilpflanze?“ fragte mich meine geliebte Patentante vor Jahren. Eine? Na, eher hundert (ich habe allerdings nicht nachgezählt, was sich an Heilpflanzen und Drogen im Garten und Kräuterküche befindet). Sie wusste die Pflanze leider nicht zu beschreiben, hat sie bei mir damals allerdings auch […]

Deko und Frischekick – Die Gartenkresse

Gartenkresse – Lepidium sativum Kein richtiges Frischzeugs in meinem Schleusengarten, der gut 2 Wochen zu einer Insel im Hochwasser – Eissee geworden ist. Dazu die wenigen Rehe und Hasen, die hier überlebt haben – gerne gönne ich ihnen mein Grün in Garten. Grünkohl mögen sie wesentlich lieber als Porree. Nur […]

Postelein – vom Umkraut zum Wintersalat

Postelein, der leckere Wildsalat – Claytonia perfoliata Umkraut? Nein, kein Schreibfehler. Umkraut steht für Umstände – machendes – Kraut. Umwachsendes Kraut würde aber auch passen. Das gewöhnliche Tellerkraut ist für mich eine ungewöhnlich schöne Pflanze, lecker noch dazu. Aus der Familie der Quellkrautgewächse stammend, wachsen aus den tellerförmigen Blättern die […]

Walnuß – Fülle für Mensch und Tier

Walnuss – Juglans regio Huch, schon wieder so viele? Mein Gartenprunkstück ist ein alter Walnussbaum. Im Sommer gibt er mir Schatten und auch etwas Kühle. Die Hängematte darunter ziehe ich jedem Liegestuhl am Pool vor. Im Baum ist immer was los, Buchfinken, Meisen und sogar meine beiden Rabenkrähen kommen gerne […]

Himbeerzeit? Denkste, es stinkt!

Himbeerzeit in meinem Garten? Um diese Zeit noch? Ein himbeerroter merkwürdiger Pilz erhebt sich bei dieser, seit Tagen, feuchten Witterung aus meinem Rasen. Himbeerrote Hundsrute – Mutinus ravenelii So nett anzusehen aber schon von weitem zu riechen. Es mufft wie vergammelnde Muscheln. Dieser Mutinus entstammt einem Hexenei, dem Fruchtkörper der […]

Die Wilde Möhre ist los

Die wilde Möhre ist los Im August sehen wir sie zuhauf. An Autobahnen und Deichen oder Wiesen. Daucus carotis – die wilde Möhre. Die hübsche besondere Doldenblütlerin fällt mit ihrem eleganten Blütenkopf auf. Und wer genau hinschaut erkennt eine kleine dunkelviolette Scheinblüte im Zentrum der Dolde. Insekten könnten denken, dass […]

Marzipan in Tannenzucker

Meine Lieblingskombination in der Küche: Pflanzen und ätherische Öle. Diesmal habe ich mich an Marzipan gewagt. Für den Tannenzucker braucht ihr eine Handvoll schon etwas getrocknete Tannenspitzen, von denen ihr die Nadeln abpult (wer Zeit hat und gerne prökelt) oder abschneidet (für Ungeduldige). Die Nadeln werden dann mit einem Paket […]